„Yoga ist die Reise des Selbst, durch sich selbst, zu sich selbst.“ (Bhagavad Gita)

Was ist Yoga überhaupt?

Das Wort „Yoga“ stammt aus dem altindischen Sanskrit und lässt sich mit „Einswerden“ übersetzen. Im Kern geht es darum, uns wieder zu verbinden - mit uns selbst, mit Gott, dem Universum, mit dem Leben, der Natur . . . Worüber auch immer Du Zugang findest zu Deinem Ursprung. Eine Orientierung auf der Reise bieten die sechs Yoga-Wege:

 

>> Hatha Yoga: Durch Körperübungen, Entspannung und gesunde Ernährung harmonisieren wir unseren Körper.

>> Karma Yoga: Der Weg der Handlung lehrt uns, selbstlos zu dienen.

>> Raja Yoga: Dank Meditation wird der Geist besänftigt und beherrscht.

>> Pranayama Yoga: Atemübungen geben Energie und machen den Kopf klar.

>> Gyan Yoga: Wissen hilft uns, die Wahrheit zu erkennen.

>> Bhakti Yoga: Liebe und Hingabe öffnen unsere Herzen für das Höchste.

Die verschiedenen Wege stellen unterschiedliche Zugänge zum selben Ziel dar: die Einheit mit allem, was ist. Je nachdem, wie Deine Persönlichkeit gestrickt ist, sagt Dir wahrscheinlich der eine oder andere Weg mehr zu. Bist Du etwa sehr emotional, könnte Dir Bhakti Yoga besonders viel Freude bereiten. Da wir Menschen jedoch sehr vielschichtig sind, berührt uns meist jeder Weg auf seine ganz eigene Weise.

Passt Yoga zu mir?

Hier wird integraler Yoga gelehrt - das heißt, Aspekte aller Yoga-Wege werden in den Unterricht mit einbezogen. Neben den Körperhaltungen spielen demnach auch Atemübungen, Meditation und Entspannung wichtige Rollen. Hinweise rund um einen bewussten und gesunden Lebensstil sowie spirituelle und psychologische Impulse fließen ebenfalls ein. Diese ganzheitliche Lehre passt zu Dir, wenn Du . . .

 

>> gesund, vital und stark sein willst,

>> Stress reduzieren möchtest und Dich nach innerer Ruhe sehnst,

>> Lust hast auf effektive Übungen und klärende Meditationen,

>> Achtsamkeit üben möchtest,

>> einen liebevollen Bezug zu Dir und Deinem Körper entwickeln willst,

>> entfalten möchtest, was in dir steckt,

>> neugierig bist auf spirituelle Themen und Fragestellungen.

Du bist Dir nicht sicher, ob Du Yoga machen kannst, weil Du Dich zu ungelenkig, zu unsportlich oder gesundheitlich eingeschränkt fühlst? Dann gibt Dir vielleicht folgendes Zitat von T. Krishnamacharya zu denken: "Jeder Mensch kann Yoga üben, solange er atmen kann." Tatsächlich ist Yoga ein ausgesprochen flexibles System, das an jeden angepasst werden kann. 

Und wie wirkt Yoga?

Als ein bewährter und lebensnaher Übungsweg hat Yoga zahlreiche positive Wirkungen: Er hält den Körper gesund, fit und flexibel, harmonisiert den Hormonhaushalt, stärkt das Immunsystem, entgiftet und löst Verspannungen. Auf unseren Geist wirkt die Praxis klärend und beruhigend und steigert Konzentration, Geduld und Selbstvertrauen. Außerdem unterstützt uns Yoga darin, alte Denk- und Verhaltensmuster aufzubrechen, um unser volles Potenzial zu entfalten. Gleichzeitig werden wir intuitiver, kreativer, stressresistenter und entspannter. Und entwickeln ein freundliches Verhältnis zu uns selbst und zu anderen. Zudem können wir uns über inneren Frieden freuen, der uns zu einem glücklichen und zuversichtlichen Leben verhilft. Nicht zuletzt erlangt unser Bewusstsein durch Yoga höhere Einsichten und lässt uns erfahren, wer wir wirklich sind.

Besonders inspirierend hat einst Swami Sivananda die Wirkungen beschrieben: „Man sagt, jemand der Yoga übt, lodert wie ein strahlendes Feuer und leuchtet. Seine Augen glänzen wie die Sterne, und seine Stimme ist angenehm und kräftig. Sein Körper ist schön und anmutig, seine Sinne sind wach und sein Geist rein und erhaben. Wenn du dich selbst durch Yoga läuterst, wirst du das höchste Ziel erreichen.“